News

52. Int. Kuhschellen-Regatta-Korsar auf dem Alpsee (Allgäu)

Vom 24.-25.06. folgten 33 Korsare der Einladung des Segelclub Alpsee Immenstadt. Mit sechs Booten war der SCGN stärkste Mannschaft. Leider war der Wind sehr stark. Sogar unser Deutscher Meister kenterte 2x. Samstag wurden vier Läufe gesegelt, am Sonntag einer. Die sonst Sieggewohnten SCGN-Segler platzierten sich im Mittelfeld. 13. Benjamin Schlindwein/Leon Göbl, 15. Sarah Holler/Natascha Sehnke, 19. Gerhard Schlindwein/Peter Kollenz, 21. Björn u. Sören Kaiszik, 22. Thomas Pauer/Ute Rogers, 24. Gerhard u. Elena Sehnke. (G.S.)
Weitere Korsarregatten-Ergebnisse:
Förmitzspeicherpreis 17./18.06.: 9. Sarah Holler/Natascha Sehnke, 11. Gerhard Sehnke/Philipp Kyewski, 18. Gerhard Schmitt/Elena Sehnke
Sandhasenregatta Kahl am Main 06./07.07.:  6. Gerhard u. Elena Sehnke. (G.S.)

Optis und 420er in Leopoldshafen

Am 01. und 02. Juli waren wir mit 3 Optis und 4 420ern (von dem leider einer krankheitsbedingt ausfiel) zu Gast bei unserem Nachbarclub in Leopoldshafen. Am Samstag ging es sofort nach der Steuermannsbesprechung aufs Wasser um den starken Wind zu nutzen. Das ein oder andere Boot kenterte aufgrund der tückischen Böen. Die für den Tag angesetzten 3 Wettfahrten konnten zügig und mit viel Spaß gesegelt werden.
Auch am Sonntag waren 2 weitere spannende Läufe bei leichtem Wind möglich. Pünktlich zum Ende der Wettfahrten setzte der Regen ein – Glück gehabt!
Es war ein sportliches Regattawochenende mit viel Wind und Spaß.


Von unseren Optis belegte Luca Renkes einen spitze 3. Platz. Stella Oberschmidt segelte den 12. und Lena Fischer den 13. Platz.
Unser 420er Feld führten Hannah und Julia Fischer mit dem 3. Platz an.
Den 8. Platz belegten Julia Oberschmidt und Julia Hilt. Auf dem 9.Platz folgten Lucas Kappert und Florian Dockter.

YES 2017 in Kiel

Am Freitag, den 02.06.2017, machten sich zwei 420er-Teams auf den Weg nach Kiel-Schilksee um an der dort stattfindenden YES 2017 teilzunehmen.
Am Freitagnachmittag ging es für die Trainings- und Betreuungsgruppe von Roman Schütt noch für 2-3 Stunden aufs Wasser um sich an die Bedingungen auf der Ostsee zu gewöhnen und sich auf die nächsten Tage vorzubereiten.
Am Samstag war der erste Regattatag. Nach der Steuermannsbesprechung traf man sich mit Roman, der uns instruierte, wann wir uns auf den Weg Richtung Regattagebiet machen sollten.
Bei bewölktem Himmel, mäßigen Wind und leichter Welle kam 1 Wettfahrt zu Stande. Nach der  Wettfahrt beendete jedoch ein heranrückendes Gewitter den Regattatag und wir wurden zurück in den Hafen geschleppt.
Am zweiten Tag frischte der Wind deutlich auf und wir konnten bei Sonnenschein 4 anspruchsvolle Wettfahrten segeln.
Am Abend dann die Überraschung: die Wettfahrtleitung protestierte unter anderem gegen die beiden Teams des SCGN wegen nicht abhängen ihrer Plakette(n).
Nach einer langen Wartezeit und der englischsprachigen Protestverhandlung bekamen alle betroffenen Boote eine 5%-Strafe.
Die Veranstaltung fand am nächsten Tag ihren Abschluss unter hervorragenden Bedingungen (mäßiger Wind und leichte Welle).
So konnten beide Teams aus Graben-Neudorf ihr Debüt auf dem Meer mit guten Platzierungen  beenden.

SCGN OptiCup 2017

Am Wochenende fand unsere jährliche Jüngstenregatta im Optimist statt. Es starteten in Klasse B 15 Kinder. Samstag war herrliches Wetter und gut segelbarer Wind, so dass unsere Wettfahrtleitung zwei durchaus lange Läufe segeln ließ. Abends kamen wir dann zum Gemeinsamen Essen und Erzählen zusammen. Am Sonntag hielt sich das Wetter leider an seine Vorhersage und es wurde wieder ein sonniger Tag, nur leider ohne Wind, so dass nur ein Opti mal probehalber auslief. Es wurden keine Läufe gesegelt. Gewonnen haben auf Platz 3 Fabian Marx aus Böblingen, Plat 2 Moritz Stemmler aus Langenargen und Sophie Schneider vom Schluchsee.

Aus SCGN-Sicht waren die Ergebnisse: Platz 15 Mattheo Daalmann, Platz 10 Stella Oberschmidt und Platz 5 Luca Renkes.

Die Trackingdaten findet man hier. Und hier auch die Ergebnisse.

Eichenprozessions-Spinner in der Eiche

Die Eichenprozessions-Spinner sind wieder in der großen Eiche oberhalb des Grillplatzes und verpuppen sich gerade. Sie sehen so aus.

Wir kümmern uns natürlich um eine Entfernung, aufgrund des Entwicklungszyklus der Raupe macht das aber erst Ende Juni/ Anfang Juli Sinn. Bis dahin ist es stark empfohlen nicht unter der Eiche zu sitzen. Deshalb haben wir die Feuerstelle abgesperrt.

Aktuelle Seite: Home